Intervision - Was ist das und wie macht man das?

Fallberatung und Reflexion unter agilen Kollegen

Oct 23
Intervision - Was ist das und wie macht man das? Cosima Laube

Anfang Oktober durfte ich am Coach Reflection Day (CoRe Day) in Karlsruhe teilnehmen. Ich nahm ein ganzes Bündel voll toller Ideen und wertvoller Impulse mit. Den ersten davon möchte ich heute im Rahmen dieses Blogartikels teilen - und ich werde ihn auch als Impuls zum nächsten Treffen des Agile Table Friedrichshafen mitnehmen.

Es geht um das Thema Intervision. Manchen ist eventuell die Supervision ein Begriff; Intervision dient ebenso der Reflexion von Begebenheiten (Fällen) aus dem eigenen professionellen Umfeld, findet aber als Beratung unter Gleichgestellten statt.

David Schmithüsen und Michael Mahlberg aus Köln stellten in einer der Sessions am CoRe Day Karlsruhe ihr Intervisionsformat vor und berichteten von ihren Erfahrungen, die sie bisher damit gemacht hatten.

Die Voraussetzungen für eine gelungene Intervision

  • die Teilnehmenden verbindet kein gemeinsamer Arbeitskontext
  • alles, was gesagt wird, bleibt im Raum (Vertraulichkeit!)
  • 3-5 Teilnehmer pro Intervisions-Gruppe
  • 30-40 Minuten Zeit

Der grobe Intervisionsablauf

  1. Der Fallgeber schildert den Fall grob. (Dauer: 7,5 Minuten)
  2. Die Beobachter nennen max. 2 Beobachtungen, die sie beim Schildern des Falles bzgl. des Falls selbst oder bzgl. des Fallgebers beim Schildern gemacht haben.
  3. Der Fallgeber wählt eine Vertiefung aus den Beobachtungen und nimmt zu dieser Beobachtung Stellung.
  4. Wiederholen der Punkte 2 und 3.
  5. Kurze abschließende Reflexion in der gesamten Gruppe.

Erfahrungen

Die Kölner Kollegen behandeln üblicherweise an einem Abend in 2 Stunden auch zwei Fälle. Nach dem 1. Fall wird eine kurze Pause eingelegt. Wichtig ist, dass sowohl in der Pause als auch im 2. Durchgang der 1. Fall nicht mehr zur Sprache kommt. Auch das die Mitglieder einer Intervisionsgruppe keinen gemeinsamen Arbeitskontext haben, hoben David und Michael als sehr wichtiges Element hervor.

Hast Du ebenfalls Erfahrung als Teilnehmer und/oder Initiator einer Intervisionsgruppe gemacht? Dann teile sie doch hier mit mir und den Lesern dieses Blogs. Auch weitere Ideen und Ergänzungen sind immer gerne gesehen.

Next Post Previous Post

Add a comment